Fahrradschloss Test

Fahrradschlösser Test zur Diebstahlsicherung

Jährlich ist statistisch zu beobachten, dass der Fahrraddiebstahl zunimmt. Allein der Vergleich von Jahr 2011 zum Vorjahr mit 2.503.781 Delikten (lt. Kriminalstatistik) zeigt eine Zunahme der Diebstähle um 4,4 %. Insgesamt sind 13,7 % der Diebstähle Fahrraddiebstähle. In einer erhobenen Statistik aus dem Jahr 2009 wurden die Bundesländer miteinander verglichen. Nordrhein Westfalen nimmt hier den ersten Platz ein. Allerdings ist dies mit einer Diebstahlquote von etwa 95.000 kein guter Rekord. Schon weiter abgeschlagen folgt Niedersachsen. Gezählt wurden die Vergehen mit etwa 50.000 im Jahr. Um die 30.000 Anzeigen bezüglich Fahrraddiebstahls kam es in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin und Schleswig Holstein. Unter 10.000 Diebstählen waren Bremen und Thüringen in der Statistik zu finden. Kaum nennenswerte Vorkommen in diesem Bereich verzeichnet das Saarland. Aus diesem Grund gewinnt die Sicherung des Fahrrades durch ein Fahrradschloss eine besondere Bedeutung. Verfügt das Fahrrad nicht über ein integriertes Rahmenschloss, kann man beim Fahrradzubehör 5 Gruppen von Fahrradschlössern finden.

Kriterien beim Kauf eines Fahrradschlosses

Auf diese 4 Punkte sollte man beim Kauf eines Fahrradschlosses unbedingt achten:

  1. Sicherheit
  2. Preis
  3. Gewicht
  4. Handhabung

 

Sicherheit Getestet wurde bei den Schlössern ihre Standfestigkeit. Dazu wurde eine Vielzahl unterschiedlicher Werkzeuge verwendet. Versuche fanden mit Kabelschneidern, mit Bolzenschneidern und ähnlichem Werkzeug statt. Im Test wurden auch elektrischer Werkzeuge eingesetzt. Drei Minuten war die Dauer des Testes. Auch hier schnitt wieder die Firma ABUS am besten ab. Der Preis Der Preis ist der nächste Gesichtspunkt, unter welchem die Schlösser gekauft werden soll. Es sind bereits Angebote unter 10 Euro zu finden. Fahrradschlösser können aber auch mehr als 130 Euro kosten. Die später diesbezüglichen Resultate diverser Stiftungen sollen zeigen, welche Fahrradschlösser im Preis weit vorn liegen. Beim Gewicht Es ist festzustellen, dass in der Regel die Schlösser, welche als besonders sicher gelten, leider auch ein relativ hohes Gewicht haben. Die Handhabung Probleme bereiten am Anfang meist die Faltschlösser. Da sie nur durch bestimmte Klappweisen betätigt werden können. Die Starre der Kabelschlösser stellt sich bei der Handhabung teilweise problematisch dar. Deshalb gilt es, diese Punkte besonders zu beachten. Die Ergebnisse im Überblick In der Kategorie Bügelschlösser sind mit guten bis sehr guten Ergebnissen, folgende 3 Modelle zu empfehlen. Es handelt sich um das Bügelschloss Granit X – Plus 54 von ABUS. Es zeichnet sich durch seine Sicherheit und Handlichkeit aus. Allerdings müssen Abstriche beim Preis und Gewicht gemacht werden. Hingegen beim Kryptonite New York die Sicherheit und das Gewicht stimmig sind. Auch an der Handhabung gibt es keine Kritk. Im Preis allerdings konnte dieses Bügelschloss nicht überzeugen. Entscheidet man sich für das Bügelschloss Trelock Draginline, sind inpunkto aller vier Aspekte, ein gutes Mittelmaß zu erwarten.

Eine Top 10 Liste der Fahrradschlösser im Test:

Platz Art Hersteller Name

  1. Faltschloss ABUS Bordo Granit X-Plus
  2. Kettenschloss Kryptonite Kettenschloss New York
  3. Bügelschloss Kryptonite Bügelschloss New York
  4. Kettenschloss Trelock Kettenschloss Durchm. 8mm
  5. Faltschloss ABUS Bordo Granit X-Plus
  6. Kettenschloss ABUS Granit CityChain X-Plus
  7. Bügelschloss ABUS Granit X Plus 54
  8. Faltschloss Trelock Dragonline
  9. Kettenschloss ABUS Citychain 10. Faltschloss ABUS Bordo

Nun drei Beispiele aus der Rubrik Kettenschlösser

An erster Stelle steht hier das Schloss von ABUS Steel–O–Chain Ivy. Mit guten Bewertungen gingen die Sicherheit, die Handhabung und der Preis hervor. Weniger gut schnitt dieses Kettenschloss bei der Bewertung des Preises ab. Hingegen ABUS CityChain 110 beim Gewicht und beim Preis mit guten Resultaten aufwarten kann, liegen hier die Schwachstellen vor allem im Preis. Gewicht und Sicherheit gehen auch bei dem Modell Kryptonite Evolution Series 4 in Ordnung. Auch die Handhabung kann überzeugen. Lediglich beim Preis muss man Abstriche machen.

Ein Blick auf 3 Faltschlösser bezüglich Sicherheit, Gewicht, Preis und Handhabung.

 Von ABUS ist Bordo Granit der Testsieger im Bereich Sicherheit. Der Umgang und das Gewicht bewegen sich im mittleren Bereich. Beim Einkauf muss man allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen. Trelock FS 300 besticht mit seinem äußerst geringen Gewicht. Die Punkte Sicherheit, Handhabung und Preis haben sich im Mittelbereich platziert. Ähnlich schnitt auch Trelock Dragonlinie FS 455 ab.

Bewertet wurden noch Zahlenschlösser

Von ABUS konnte hier Steel-O-Flex Raydo überzeugen. Ausgezeichnete Leistungen bei der Sicherheit, dem Preis und dem Gewicht werden ergänzt, durch gute Ergebnisse bei der Handhabung. Trelock Dragon Line FS 200 konnten im Preis und beim Gewicht das Prädikat sehr gut erreichen. Der Punkt Sicherheit war zufriedenstellend. Nur die Handhabung schnitt nicht so gut ab. An diese Bewertung knüpft auch Trelock Dragon Line KS 310 an.

Die Preisskala bei Fahrradschlössern

 Wie bereits erwähnt, sind Fahrradschlösser schon unter 10 Euro erhältlich. Taugen diese aber auch etwas, ist hier die Frage. Ein Blick in Internet gibt die Antwort, welche hier aufgezeigt wird. Derzeit ist das günstigste Fahrradschloss für 2,98 Euro zu erhalten. Dieser und die folgenden Preise verstehen sich ohne Versandkosten. Hierbei handelt es sich um ein Bügelschloss. Der Hersteller ist Safety. Das Prinzip besteht hier im Zusammenhalt der Griffe. Ein 120-cm-Spiralkabelschloss ist ab 4,92 Euro im Handel. Dieses Drahtseil ist mit Kunststoff ummantelt und hat eine Stärke von 6 mm. Der Hersteller ist die Firma Brema. Für gerade einmal 4,95 Euro kann man ein Zahlenkabelschloss der Firma ABUS kaufen. Das 6 mm starke Stahlkabel ist mit einer PVC-Ummantelung versehen, um den Lack zu schützen. Die Zahlenkombination ist 3-stellig. Gute Flexibilität durch ein Gewicht von nur 140 g. Dieses Schloss kann von mehreren Personen durch die Zahlenkombination, gut genutzt werden. Von der Marke Samsonite sind Bügelschlösser für 7,00 Euro im Angebot. Belastungstests bestätigen eine gute Funktionalität und Zuverlässigkeit. Erhältlich ist es in diversen Farben und Modellen. Für 9,95 konnte ein gutes Kettenschloss gefunden werden. Der Textilschlauch umhüllt eine 4 mm starke Vierkantkette. Sowohl die Kette als auch das Gehäuse wurde aus Spezialstahl gefertigt. Ebenfalls ist der Qualitätszylinder von der Firma ABUS. 2 Schlüssel gehören zum Lieferumfang. Das Gewicht wird mit 140 g angegeben. Die Kettenlänge beträgt 600 mm. Einen guten Gesamteindruck hinterlässt das Bügelschloss mit 4 Buchstaben zu einem Preis ab 12,52 Euro. Schlösser, welche sich im Preis der Mittelklasse bewegen verfügen über diverse Extras. Beispielsweise das TREK Streetwise MTB Bügelschloss. Eine vielseitige Montagemöglichkeit wird ergänzt durch eine Staubabdeckung. Die Schlüsselregistrierung ist kostenlos und erleichtert eine Nachbestellung. Das alles zu einem Preis ab 39,95 Euro. Diese Tendenz ist auch in den gehobenen Preisklassen zu beobachten.

Sicherheitsskala bei Fahrradschlössern

 Grundsätzlich kann man bei den Bewertungen davon ausgehen, dass eine Sicherheitsskala von 1-10 zugrunde gelegt wurde. Wobei 10 die höchste Stufe ist. Der mittlere Bereich liegt also zwischen 4-6. Diese Sicherheitsstufe erfüllen in der Regel die Bügelschlösser. Im Verhältnis sind diese relativ teuer, aber können nicht unter den getesteten 3 Minuten, ohne Weiteres geknackt werden. Lediglich die Sicherheitsstufe 1-3 erreichen die Spiralschlösser und die Zahlenschlösser. Diese lassen sich verhältnismäßig leicht öffnen und sollten nur für qualitativ nicht so hochwertige Fahrräder genutzt werden. Das Rahmenschloss bietet die größte Sicherheit. Je nach Modell werden die Sicherheitsstufen mit hoch angegeben. Also kann man hier durchaus feststellen, dass sie mit den Stufen 7-10 ausgezeichnet sind. Nachteilig wirkt sich hier aus, das sie nicht geeignet sind, um sie an allen Stellen des Fahrrades zu befestigen. Geschmiedete Panzerschlösser, Faltschlösser, Kettenschlössern und auch Bügelschlösser sind am sichersten. Als Faustformel beim Kauf eines Fahrradschlosses kann man 10 % des Kaufpreises vom Fahrrad zugrunde legen. Hilfreich ist bei der Errechnung des Preises für ein Schloss das Zertifikat des VdS (Vertrauen durch Sicherheit). Die hochwertigen Sicherheitsschlösser befinden sich demnach bei einer Preisspanne von 50,00 Euro bis 85,00 Euro.

Kinder und das Thema Fahrradschlösse

 Auch Kinder sollten ihr Fahrrad vor Diebstahl schützen. Es ist aber zu überlegen, welches Schloss sich für sie eignet. Sinnvoll ist es, wenn es leicht zu handhaben ist. Zudem sollte das Gewicht im Auge behalten werden. Nicht so günstig sind Zahlenschlösser. Bis zu einer gewissen Altersgruppe ist die Wahrscheinlichkeit, die eingegebene Zahlenkombination zu vergessen, als relativ hoch anzusehen. In diesem Fall müsste man das Fahrradschloss durch ein neues ersetzen.

Moderne Technik

 Besonders beliebt sind Fahrradschlössern, welche über einen beleuchteten Schlüssel verfügen. Oder auch bei den Zahlenschlössern, wenn diese beleuchtet sind. Die Qualität, vor allem von Rennrädern oder auch E-Rädern hat ihren Preis. Es sind deshalb schon GPS-Tracker (Internetortung) für Fahrräder im Handel erhältlich. An dem digitalen Fahrradschloss wird schon von verschiedenen Tüftlern gearbeitet. Dieses könnte dann beispielsweise mit dem Smartphone bedient werden.

Der Preistipp

Das Fahrradschloss von ABUS „Catena“ ab 18,95 Euro kann als besonderer Tipp für den Preis angesehen werden. Hierbei handelt es sich um ein Kettenschloss. Es ist ummantelt und gut beweglich. Beeindruckend ist die saubere Verarbeitung. Erhältlich ist es in vier modischen Farben. Die Leuchtfarben zeigen bereits an, dass Langfinger wenig Chancen haben. Cantena hat bei Testergebnissen 6 der möglichen 15 Sterne erreicht. Das Kettenschloss ist für den täglichen Einsatz geradezu ideal. Die vergebenen Sterne sagen aus, dass die Sicherheit noch zu verbessern wäre. Dieses Schloss wird mit zwei Wendeschlüsseln angeboten. Somit ist der Versuch das Schloss mit anderen Gegenständen zu öffnen recht schwierig. Verwendet werden zur Herstellung schlagzähige Materialien. Flexibilität kann der Handhabung bescheinigt werden. Dieses Schloss hat eine Länge von 75 cm. Das geschmeidige Ineinandergreifen der Glieder, in der Kombination mit dem kompakten Format, stellt eine Erleichterung in der Handhabung dar. Selbst bei Frostgraden ist die Funktionalität dieses Fahrradschlosses gegeben. Frisch und modern ist das Design. Vier Farben lassen sich hervorragend mit der Farbe des Fahrrades kombinieren. Um den Lack bei dem verwenden des Schlosses nicht zu beschädigen, wurde bei der Herstellung ein Textilschlauch verwendet. Dieser ist robust und sehr strapazierfähig.

Geschichte des Fahrradschlosses

Der Techniker Klaas de Vries stammt aus Zaandam. In Utrecht ließ er sich mit seiner Frau und den vier Söhnen im Jahr 1911 nieder. Er stellte für sein Fahrradschloss schon im Juni 1916 einen Patentantrag. Hierbei handelte es sich um ein Zahlenschloss. Es wurde von ihm als Uhrschloss „klokslot“ verkauft. Der Name bezog sich auf die beiden Zahlschlösser, die sich an dem u-förmigen Bügel befanden. Sie hatten die Form einer Uhr. Besonders einträglich wurde für ihn das Geschäft zum des des 1. Weltkriegs. Der Fahrraddiebstahl hatte aufgrund des Reifenmangels sprunghaft zugenommen.

Fazit

Es ist auf keinen Fall auf den Diebstahlschutz für ein Fahrrad zu verzichten. Die Anschaffungskosten sollten im Verhältnis zum Preis des Fahrradschlosses stehen. Es sollte zudem ein hohes Maß an Sicherheit bieten. Wichtig ist, eine leichte Handhabung und das Gewicht des Schlosses.